'http://jan.bogutzki.de/' Selber Daten sammeln - Jan Bogutzki
jan.bogutzki.de

Selber Daten sammeln

Google Analytics kennt inzwischen ja fast jeder Webmaster. Es ist schnell eingebunden und man muß sich um nichts weiter kümmern. Aber Google Analytics hat auch einige Hacken.

Nachdem ich Google Analytics nun schon einige Zeit intensiv genutzt habe, musste ich immer wieder falsche Ergebnisse hinnehmen. Mal wurden die Daten nicht gesammelt, dann wurden Sie Tage oder Wochen später neu generiert. Hinzu kommt auch, dass es keine Erfassung gibt, sofern der Nutzer nicht Javascript eingeschalten hat oder unterstützt. Weiterhin wirft man Google ja Datenmissbrauch vor, da deren System keinerlei Transparenz bietet.

Alles Gründe um sich doch mal auf die Suche nach Alternativen zu machen. Wunsch ist, dass alle Negativen Punkte bereinigt, sowie auch alle Features von Google Analytics erhalten bleiben.

Mit gleichem Funktionsumfang sind praktisch nur kostenpflichtige Anbieter zu finden. Bei allen Kostenlosen ist die Datenhaltung nicht zu erkennen oder die Statistiken sehen sehr einfach und zusammengeschustert aus.

Glücklicherweise bin ich dann noch auf ein OpenSource Projekt gestoßen, welches sich auf den ersten Blick sehr gut liest. Es heißt piwik und hat sich als Ziel gesetzt, so gut wie Google Analytics zu sein bzw. zu werden. Aktuell ist es noch in einer sehr frühen Phase der Entwicklung, allerdings ist der Funktionsumfang schon sehr beachtlich.

Die Installation des Systems ist kinderleicht, einfach das Paket runterladen, eine Datenbank bereit halten und das Installationsskript aufrufen. Nach 8 kurzen Schritten ist das System auch schon installiert.

Die Einbindung in die Webseite erfolgt per Javascript-Code sowie durch eine “Grafik” im Noscript. Für jede Seite muss nur die ID angepasst werden, was das kopieren des Codes auch erleichtert. Ein riesiger Vorteil des System ist, dass es in Echtzeit die Daten auswertet und anzeigt. Google hat da 3 Stunden und mehr als Verzögerung.

Das Dashboard läßt sich per Drag and Drop frei einrichten. Außerdem kann jedes Widget im Dashboard platziert werden. Auch die Art der Darstellung kann bei vielen angepasst werden. So kann aus einer Tabelle ein Kuchendiagramm oder ein Liniendiagramm erstellt werden.

Piwik sammelt bei mir nun die Daten schon seit fast einem Monat und ich bin bisher sehr zufrieden. Die Daten wirken korrekt und sind auch dank dem Hosting auf der gleichen Domain etwas besser als bei Google. Der Funktionsumfang ist zwar noch nicht exakt der gleiche, wie ihn auch Google Analytics bietet, aber es ist schon eine kritische Masse an Funktionen umgesetzt. Die Roadmap ist außerdem auch sehr vielversprechend. Das System kann ich besonders für den Hobbygebrauch nur weiterempfehlen. Im Firmenumfeld sollte man noch ein paar Versionen abwarten.